Sie sind hier: Home > Unser Schulleben > Schuljahr 2016-2017 > Projekttage 250 Jahre Grenze
DeutschEnglishFrancais
24.8.2019 : 0:33

Projekt "250 Jahre Grenze"

Was ist eine Grenze? Mit diesem Thema haben sich sämtliche Kinder der Schule an 4 Tagen in altersgemischten Kleingruppen auseinander gesetzt. Grund hierfür war unter Anderem das Jubiläum "250 Jahre Deutsch - Niederländische Grenze" Von verschiedenen Seiten wurde der Begriff Grenze betrachtet und erlebt. Es war für Kinder, wie für die Lehrer, eine spannende Zeit und es hat sehr viel Spaß gemacht.

Am Präsentationstag konnten sich die Besucher in den Ausstellungen der einzelnen Gruppen einen Einblick verschaffen. Sie wurden darüber informiert mit welchen Aspekten der Grenze sich die Kinder beschäftigt haben.

Beim Sponsorenlauf erprobten die Kinder unter dem Ansporn der Zuschauer mit viel Einsatz ihre persönlichen Grenzen. Das Ergebnis war geradezu genial! Insgesamt haben die Kinder mit 976 km "5637,26 Euro" an Sponsorengeldern erlaufen.

Gratulation und ein großes Dankeschön an unsere Kinder!

Das ist ein hervorragendes Ergebnis!

Ein großes Dankeschön auch

an alle Mithelfer, die in den einzelnen Gruppen die Lehrer aktiv unterstützt haben,

an alle Eltern, die sich um das leibliche Wohl bei der Präsentation gekümmert haben,

an alle Sachspender wie z.B. Rewe und Mühle Radefeld und

an alle Sponsoren!

Mit Ihrer Unterstützung haben Sie zu einer gelungen Projektwoche und einem erfolgreichen Abschluss beigetragen.

Was passiert mit dem Sponsorenbeitrag?

Zusammen mit den Mitgliedern der Schulkonferenz haben wir beschlossen den Ertrag des Sponsorenlaufs wie folgt aufzuteilen:

·      2000 Euro an die Flüchtlingshilfe in unserem Ort

·      3737 Euro für die Schule

Einen kleinen Einblick in die Arbeit der Gruppen möchten wir Ihnen gerne ermöglichen mit Hilfe der Zeitungsartikel der Münsterlandzeitung, mehrerer Fotografien und kleiner Berichte der Kinder. Viel Spaß:

Bericht der Gruppe "Backen"

In unserer Gruppe haben wir zwei Tage lang typisch niederländische und typisch deutsche Spezialitäten gebacken. Es handelte sich um "Poffertjes" und "Boterkoek" aus den Niederlanden und um Mürbeteigplätzchen aus Deutschland. Die Gruppe aus 23 Kindern wurde aufgeteilt, sodass jeder überall mitarbeiten konnte. Die Plätzchen wurden in der OGS ausgestochen, gebacken und mit Zuckerguss, Schokolade und anderen Süßigkeiten verziert. "Poffertjes" und "Boterkoek" wurden in der Küche zubereitet. Alle freuten sich darüber, dass "Poffertjes" sofort gegessen werden müssen und dass somit genascht werden durfte. Alle anderen Spezialitäten wurden in Tüten verpackt und am Abschlusstag verteilt.

Kira und Joana

Bericht über einen Ausflug zum Burloer Venn

Am 22.09.2016 sind wir zum Burloer Venn gefahren. Wir trafen uns mit Herrn Sühling am Kloster Mariengarden. Nachdem wir etwas über das Kloster und verschiedene Vogelarten erfahren hatten, liefen wir los zum Frühstücksplatz im Wald. Auf dem Weg haben wir Bäume gesehen, in denen Eulen wohnen. Außerdem sahen wir bekannte Baumarten, zum Beispiel die Haselnuss oder die Lärche. Als wir am Frühstücksplatz ankamen, waren alle beeindruckt, da wir auf umgefallenen Baumstämmen sitzen konnten. Etwas später sahen wir einen kleinen, gut getarnten Frosch. Nach dem Frühstück ging es weiter zu einem sehr alten, dicken Baum, in dem eine Eule wohnte. Um den Baum passten 7 Kinder, wenn sie sich an den Händen hielten. Auf dem Rückweg hat Herr Sühling uns ein Heilmittel gegen müde Füße gezeigt, das wirklich geholfen hat. Am Ende waren alle müde, aber fröhlich über den schönen Ausflug.

Justin  und Chiara